Werkstattgespräch | Die Blocklandmorde

Werkstattgespräch | Die Blocklandmorde

14 Jan

Viele ältere Bremer erinnern sich noch gut an die Morde an zwölf Angehörigen einer Blocklander Familie in der Nachkriegszeit. Diese Morde, begangen von soeben befreiten Zwangsarbeitern, verschärfte die Stimmung gegen die sogenannten »Displaced Persons« enorm.

Wie gehen wir heute damit um, wenn die amerikanische Besatzungsmacht damals
resümiert, die Stadt sei nach dem Abtransport aller Polen in die bayrische Besatzungszone »von den DPs praktisch gesäubert«? Ist das die Verlängerung der alten Stigmatisierung der »Ostarbeiter« aus der NS-Zeit? Wie lesen wir in Büchern oder Akten?

Achim Saur und Gäste berichten von ihrer Suche nach der historischen »Wahrheit«. 


Dienstag 14.1. | 18:15 | Eintritt frei

Bildquelle: StaB